Facebook Twitter
wikiehealth.com

Prävention Von Sportverletzungen

Verfasst am September 12, 2023 von Cleveland Boeser

Da viel mehr Leute die Vorteile von Bewegung und Aktivität erkennen, ist es wirklich wichtig, sicher zu beteiligen und zu trainieren. Obwohl sportbezogene Verletzungen nicht vollständig vermeidbar sind, kann das Ergreifen relevanter Vorsichtsmaßnahmen ihre Bedeutung und/oder Schwere verringern.

Sportverletzungen sind im Allgemeinen mit dem plötzlichen Brechen von Knochen, dem Riss von Sehnen oder dem Riss der Muskeln in nicht kontaktischen Sportarten verbunden. Die größte Stärke eines Athleten kann häufig seine größte Schwäche sein. Ihr Wettbewerbsstreifen, der sie dazu bringt, übermäßig zu unterrichten, ist ihr schlimmster Feind in Bezug auf den Umgang mit Verletzungen. Die Vermeidung von Verletzungen sollte ebenso wichtig sein wie eine zunehmende Festigkeit, die Erlangung kardiovaskulärer Eignung oder Verbesserung der Flexibilität. Nachfolgend sind einige grundlegende Richtlinien für die Verringerung der Wahrscheinlichkeit, verletzt zu werden, und sind daher für den Wochenendkrieger so relevant, weil sie für professionelle Sportler sind.

Einführung neue Aktivitäten schrittweise

Ein signifikanter Anteil der Verletzungen tritt auf, wenn ein Athlet eine neue Aktivität beginnt (oder die Intensität/Dauer, deren Dauer diese Aktivität ausführen, signifikant eskaliert). Beispielsweise wäre eine Standardempfehlung für Läufer, ihre Kilometerleistung auf nur 10% wöchentlich zu erhöhen. Darüber hinaus zielt ein wirksamer Trainingscurriculum sowohl die kardiovaskuläre Konditionierung als auch die sportspezifische Muskelverstärkung ab.

Niemals hart trainieren, wenn steif

Wenn Sie nach jedem Training wund sind, geben Sie Ihrem System nicht Zeit und Energie, um sich zu erholen. Für den Fall, dass Sie versuchen, in einer höheren Intensität zu trainieren, wenn Sie noch steif und wund sind, sind Bewegungen nicht koordiniert und Verletzungen sind in der Regel eher wahrscheinlicher. Erlauben Sie mindestens 24-48 Stunden, sich von anstrengenden Aktivitäten zu erholen. Eine ordnungsgemäß gelieferte Massage kann die Erholungszeit verringern.

Vermeiden Sie das Training, wenn Sie extrem müde oder schmerzhaft sind

Beim Training oder Wettbewerb sollten Sie sich nicht bemühen, Schmerzen zu durchdringen und bei erschöpftem Lauf weiterzumachen. Es wurde nachgewiesen, dass Müdigkeit ein hoch signifikanter Risikofaktor in Bezug auf Verletzungen ist.

Aufwärmen und Abkühlen

Die warmen Muskeln dehnen sich viel besser als kalte Muskeln. Sehnen, Muskeln und Bänder reißen, sobald die Muskeln kalt und steif sind. Das Aufwärmen hilft auch dabei, die Durchblutung von nicht wesentlichen Bereichen in die Arbeitsmuskulatur abzulenken.

Das Abkühlen, das sollte ungefähr 10-15 Minuten dauern, nachdem anstrengende Aktivität Ihre Körpertemperatur wieder normalisiert, da die Ermüdungsprodukte aus den Muskeln gespült werden. Eine Dusche direkt nach der Abkühlung, da Sie möglicherweise die Versteifungsmenge reduzieren können.

Ein Aufwärmen vor dem Training oder ein Meeting muss jedoch viel mehr als nur dehnen. Studien zeigen, dass eine effektive Dehnung vor dem Training keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit hat, dass ein Athlet verletzt wird. Das Dehnen von selbst hat keine schützenden Vorteile, obwohl es einfache Kälber, Kniesehnen usw. erfordert. Aufwärmen müssen die Erfahrung nachbilden, wenn auch bei einem erheblich reduzierten Intensitätsniveau.

Tragen Sie die richtigen Schuhe

Als Stoßdämpfer werden die Füße während der anstrengenden Bewegung enormen Druck durchgesetzt. Richtige Schuhe sind wichtig, um die Ladungen zu kissen, und die Schuhe müssen für die Erfahrung geeignet sein. Das Tragen von Schuhen, die zu hell sind oder ungleichmäßig abgenutzt sind, sind häufige Faktoren für Verletzungen geworden.

Calciummangel

Frauen müssen sicherstellen, dass sie in ihrer Ernährung ausreichend Kalzium erhalten, da Stressfrakturen bei Frauen zehnmal wahrscheinlicher sind als bei Männern. Auch Frauen, die unregelmäßige Perioden haben, scheinen für Stressfrakturen besonders vunlerisch zu sein.

Interessanterweise sind zwei Faktoren die besten Prädiktoren für Verletzungen.